Niedersächsisches Gleichberechtigungsgesetz Novelle ist ein klares Bekenntnis zur Frauenförderung

Anja Piel, Grüne Abgeordnete aus Fischbeck, begrüßte den Antrag ihrer Fraktion: „Auf der Grundlage dieses Entschließungsantrags wird Niedersachsen ab sofort wieder zu einem Vorbild konsequenter Frauenförderung“,  sagte sie. „Wir wollen, dass die Gleichstellungsbeauftragten mehr Rechte und Einfluss erhalten, um die Gleichstellung von Frauen wirklich auf allen Ebenen durchsetzen zu können.“

Grüne haben damit die schwerwiegenden Fehler der schwarz-gelben Vorgängerregierung behoben. Trotz umfangreicher Kritik hatten CDU und FDP im Jahr 2010 das rot-grüne Instrument für Frauenförderung auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hin ausgerichtet und die bis dahin erfolgreiche landesweite Quote von 50 Prozent Frauen in allen Gehaltsstufen aufgeweicht.

„Mit dieser Rückentwicklung ist jetzt Schluss“, zeigt sich Anja Piel überzeugt. „Unser Reformvorhaben, die 50-Prozent-Quote wiedereinzuführen und den Einfluss der Gleichstellungsbeauftragten auszubauen, trägt dazu bei, dass Frauen schon bald in den obersten Verwaltungsetagen in gleicher Zahl anzutreffen sind wie ihre männlichen Kollegen.“

Zurück zum Pressearchiv