Kostenlose Schülerbeförderung & Schülerticket Grüne: Freie Fahrt für junge Leute in ganz Niedersachsen

Darum geht’s

Die Grüne Landtagsfraktion beantragt, die kostenlose Schülerbeförderung auch auf die Sekundarstufe II auszuweiten. Außerdem wollen die Grünen, dass Niedersachsen nach dem Vorbild Hessens ein Schülerticket einführt. Beide Maßnahmen sollen vom nächsten Schuljahr 2019/20 an gelten.

Das sagen die Grünen

Anja Piel, Fraktionsvorsitzende

„Verkehr und Mobilität müssen dringend neu gedacht werden. Während die GroKo Stickoxid-Werte in Frage stellt und eine rückwärtsgewandte Verkehrspolitik betreibt, legen wir zwei Maßnahmen vor, mit der die Mobilitätswende in Niedersachsen eingeläutet werden kann: Die Ausweitung der kostenlosen Schülerbeförderung auch ab der 11. Klasse und ein Schülerticket für alle jungen Menschen in Niedersachsen.“

„Wir wollen Eltern entlasten und gleichzeitig den ÖPNV für junge Leute erfahrbar machen. Damit können wir entscheidend dazu beitragen, dass sich Menschen bei uns künftig mehr und zunehmend ökologisch fortbewegen. Unser Vorstoß macht deutlich: Ökologie und Soziales gehören zusammen. Die Landesregierung muss endlich ihrer vollmundigen Ankündigung im Koalitionsvertrag nachkommen und den Worten auch Taten folgen lassen!“

Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher

„Grenzenlos mit einer Flatrate durch Niedersachsen mit Bus und Bahn zu fahren - das wollen wir jungen Leuten auch hierzulande ermöglichen. Was in Hessen schon längst ein Erfolg ist, muss sich auch in Niedersachsen umsetzen lassen! Die GroKo befindet sich bei der Verkehrspolitik jedoch weiterhin im tiefen Winterschlaf. Mit dem gerade verkündete ÖPNV-Programm des Landes für 2019 macht Rot-Schwarz Business-as-usual und die Einführung des Schülertickets verschieben SPD und CDU auf den Sankt-Nimmerleins-Tag.“

Zum Hintergrund

Mit einem Entschließungsantrag wollen die Grünen im Niedersächsischen Landtag Jugendlichen die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) erleichtern. Für nur 1 Euro pro Tag können Schüler*innen, Berufsschüler*innen und FSJler*innen zu jeder Zeit in ganz Niedersachsen mit Bus und Bahn fahren. Außerdem wird die kostenlose Schülerbeförderung auch für den Sek-II-Bereich Benachteiligungen von jungen Menschen aus einkommensschwachen Familien beseitigen. Beide Maßnahmen werden schätzungsweise rund 90 Millionen Euro kosten. Rund 1,1 Millionen Jugendliche hätten Anspruch auf die neuen Angebote.

Der Koalitionsvertrag der GroKo sieht sowohl die kostenlose Schülerbeförderung im Sek-II-Bereich als auch die Einführung eines Schülertickets vor. Die Antwort der Landesregierung auf eine grüne Anfrage zeigt aber: Die GroKo weigert sich, die beiden klugen Maßnahmen umzusetzen.

Zurück zum Pressearchiv