Statement Anja Piel zur Klage von ADAC und Verbraucherschutzzentralen gegen VW

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen und der ADAC haben eine Musterfeststellungsklage angekündigt, um für betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher einen Anspruch auf Schadensersatz zu erstreiten. Dazu sagt Anja Piel, Fraktionsvorsitzende:

„Das ist ein GAU: Drei Jahre nach der Aufdeckung der manipulierten Dieselmotoren zeigen die Bundesregierung und auch die Niedersächsische Landesregierung mit ihren Vertretern im VW-Aufsichtsrat noch immer keinen politischen Willen, den betrogenen Verbrauchern zu helfen. 

Stattdessen stellen sich die VW-Aufsichtsratsmitglieder Weil und Althusmann weiterhin schützend vor die Autoindustrie. Und das, obwohl die Manipulationen schlicht als Betrug zu werten ist. Wenn nun die Verbraucherzentralen und der ADAC die Manipulationen als ‚vorsätzlich sittenwidrig‘ feststellen lassen wollen, ist das auch gleichzeitig die Bankrotterklärung für die politischen Vertreter im VW-Aufsichtsrat.

Wir fordern erneut die Aufsichtsratsmitglieder Weil und Althusmann auf, endlich den Verbraucherschutz ernst zu nehmen. Sie müssen die Autoindustrie mit Nachdruck auffordern, die notwendigen Hardware- und Softwareumrüstungen auf ihre Kosten durchzuführen. Dieser Schritt ist mehr als überfällig.“

Zurück zum Pressearchiv