Integrationspreis 2018 Anja Piel: Integration in Nachbarschaften und Vereinen fördert echtes Ankommen in Niedersachsen

© Markus Sommer - flickr.com

Ministerpräsident Stephan Weil und die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, zeichnen heute (Montag, 27. August 2018) gemeinsam mit dem Bündnis „Niedersachsen packt an“ die Preisträger*innen des Niedersächsischen Integrationspreises 2018 aus.

Die Grünen-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Anja Piel aus Hessisch-Oldendorf / Fischbeck freut sich, dass auch im Landkreis Hameln-Pyrmont der große Einsatz für Integration im sogenannten „Englischen Viertel“ in Hameln ausgezeichnet wurde:

„Aus über 160 Vorschlägen wurde das ,Englische Viertel‘ in Hameln – bzw. wurden auch die engagierten Bewohnerinnen und Bewohner – ausgewählt und mit dem Sonderpreis gewürdigt. Das freut mich wirklich sehr!“ In den ehemals von den Angehörigen der britischen Streitkräfte genutzten Wohnhäusern leben seit nun gut zwei Jahren Menschen verschiedenster Herkunft und Religion zusammen und sie setzen sich gemeinsam für den Stadtteil ein. Das integrative Stadtteilprojekt (ca. 50% der Wohneinheiten werden Familien aus Kriegs- und Krisengebieten zur Verfügung gestellt) bietet u.a. ein vielseitiges sozialpädagogisch begleitetes Freizeitangebot. „Schön, dass das Engagement der hier lebenden Menschen nun auch in dieser Weise ausgezeichnet wird! So fühlt es sich an, in Niedersachsen gut anzukommen.“

Piel mahnte die Landesregierung aber auch, neben öffentlichkeitswirksamen Preisverleihungen auch die Pflicht zur Wahrung der Integrationsinfrastruktur wahrzunehmen. „Das Zusammenstreichen der Sprachlernklassen war schon der erste Schritt in die falsche Richtung. Sowohl Flüchtlingssozialarbeit als auch Sprachkurse für Geflüchtete muss die Landesregierung nun in mindestens dem bisherigen Umfang weiterfinanzieren, statt die Öffentlichkeit durch Kürzungsankündigungen zu verunsichern. Langfristige Aufgaben müssen auch langfristig finanziert werden, selbst wenn zurzeit weniger Geflüchtete hier ankommen.“

Hintergrund

Durch die Verleihung des Integrationspreises werden seit Jahren gute Ansätze bekannt gemacht, die die Integration in Niedersachsen voranbringen. Sie sollen dazu anregen, sich ebenfalls für einen zwischenmenschlichen Kontakt, Verständigung und echte Teilhabe einzusetzen. Der Wettbewerb richtet sich an Vereine, Institutionen und Initiativen.

Zurück zum Pressearchiv