Es geht voran: Rot-Grün modernisiert Bahnhöfe Anja Piel: In der Region Weserbergland stehen für zwei Bahnhöfe 6,4 Millionen Euro zur Verfügung

Mit rot-grüner Verkehrspolitik geht es in Niedersachen voran: Die Modernisierung von 44 kleinen und mittelgroßen Bahnhöfen verkündeten heute (Donnerstag) Ministerpräsident Stephan Weil und Bahnchef Rüdiger Grube in Hannover. Insgesamt nehmen Land und Bahn dafür gut 147 Millionen Euro in die Hand. Die Verbesserung der Haltepunkte ist neben der Ertüchtigung von Bahnstrecken Bestandteil des heute zwischen Land und Bahn vereinbarten Programms „Niedersachsen ist am Zug“, das innerhalb von zehn Jahren nun zum dritten Mal aufgelegt wird.

„Ich freue mich sehr darüber, dass uns in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Schaumburg für die Bahnhöfe in Rinteln und Emmerthal 6,4 Millionen Euro zur Verfügung stehen“, sagte die grüne Landtagsabgeordnete Anja Piel. Der Einbau von fehlenden Aufzügen liege den Grünen dabei besonders am Herzen: „Endlich haben wir das nötige Geld, um weitere Hürden abzubauen, damit mehr Menschen barrierefrei die Bahn nutzen können.“  Aber auch die Erneuerung von Bahnsteigen und Tunneln, eine ausreichende Beleuchtung und vernünftiger Schutz vor Wind und Wetter machten die Bahnhöfe in der Region attraktiver. Ein zeitgemäßer und freundlich gestalteter Bahnhof lade mehr Menschen zum Bahnfahren ein.

Piel: „Wir Grüne setzen uns seit vielen Jahren für eine Verbesserung im Schienennahverkehr ein und sind heute erneut einen Schritt weiter auf unserem Weg gekommen, die Bahn auch in der Fläche des Landes zur echten Alternative zum Auto zu machen.“

Zurück zum Pressearchiv