Statement Anja Piel: Gilde ist kein Einzelfall – Wieder mehr Tarifbindung nötig

Zum unverändert andauernden Arbeitskampf beim Gilde-Konzern, der am Dienstag (21.1.) Anlass für eine Protestkundgebung war, erklärt Anja Piel, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag:

„Es ist ein Skandal, wie hier seit Monaten mit den Mitarbeitenden des Unternehmens umgegangen wird. Der Gilde-Konzern setzt die Tarifverträge aus, obwohl er nicht unerhebliche Gewinne einfährt. Gilde hält sich nicht an die Tarifbindung. Anstatt alle für gleiche Arbeit auch gleich gut zu bezahlen, zerschlägt der Konzern in einer Nacht-und-Nebel-Aktion den Betrieb. Das geht so nicht, weder juristisch noch menschlich, und das weiß diese Geschäftsleitung auch selbst. Ohne Einvernehmen mit dem Betriebsrat, der Belegschaft und der Gewerkschaft kann das Unternehmen unmöglich zu alter Stärke zurückfinden.

Gilde ist vor allem kein Einzelfall. Niedrige Löhne, befristete Arbeitsverhältnisse gehören für immer mehr Beschäftigte zum Alltag. Deshalb brauchen wir wieder mehr Tarifbindung, um zu verhindern, dass die Not der Arbeitenden ausgenutzt wird. Das Wort von der sozialen Marktwirtschaft darf nicht zur leeren Worthülse werden.“

Zum Hintergrund

Anja Piel gehörte am Dienstag zu den Redner*innen. Das Statement gibt auszugsweise ihre Rede wieder.

Zurück zum Pressearchiv