Landesprogramm gegen Rechtsextremismus Anja Piel: Gemeinsam gegen rechte Hetze und Gewalt – Betroffene rechter Gewalt und die Zivilgesellschaft vor Ort stärken

Darum wird erstmals in Niedersachsen auf Initiative der Grünen hin eine aufsuchende Opferberatung für Betroffene rechter Gewalt eingerichtet. „Damit ist Niedersachsen in dieser Hinsicht endlich nicht mehr der einzige weiße Fleck im Bundesgebiet“, so Piel.

Auch sollen die Maßnahmen gegen die extreme Rechte besser aufeinander abgestimmt und die Zivilgesellschaft auf diese Weise gestärkt werden. Anja Piel ist sich sicher: „Wenn vor Ort Rechte versuchen, Angst und Schrecken zu verbreiten, kommt es darauf an, die Menschen in ihrem Engagement zu stärken. Nur so wird es gelingen, rechten Hetzern vor Ort kein Raum zu lassen.“ 

Hintergrund: Den gemeinsamen Antrag „Prävention und Intervention gegen Diskriminierung, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Ideologien der Ungleichwertigkeit – ein Landesprogramm gegen Rechtsextremismus Antrag“ finden Sie unter folgendem Link: gruenlink.de/13ya. Zahlen und eine Grafik zur aktuellen Entwicklung rechtsextremer Straftaten finden Sie im Anhang dieser Pressemitteilung.

Zurück zum Pressearchiv