Bessere Personalausstattung ist dringend erforderlich Anja Piel: Beeindruckt von engagierter Arbeit in der Kita „Zwergenland“ in Hessisch Oldendorf

Kita-Termin in Hildesheim: Personen – ausgehend von Anja – im Uhrzeigersinn: Ursula Oehlschläger (Grüne Stadtratsfraktion Hildesheim), Jessica Sharma (Sprecherin vom Ortsverband Hildesheim), Marcus Hollenbach (Stadtelternrat Hildesheim), Friederike Sonnenberg (Kreisgeschäftsführerin der Grünen im Kreisverband Hildesheim)

Am 4. Juni besuchte Anja die Kita „Zwergenland“ in Hessisch Oldendorf und VertreterInnen der Bildungs- und Elternarbeit in Hildesheim. Beeindruckt zeigte sie sich nach einem Besuch der Kita „Zwergenland“ von der engagierten Arbeit der Erzieherinnen: „Die Anforderungen sind enorm“, sagte Piel. Zwei Erzieherinnen pro Gruppe müssten den Erwartungen von 25 Kindern gerecht werden. „Für alle Kinder müssen die Erzieherinnen jederzeit ein offenes Ohr haben. Sie müssen den Kindern Anregungen geben und sie müssen sie dabei unterstützen, Konflikte zu lösen. „Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern spielt eine zunehmende Rolle“, so Piel.

„Von der Politik werden den Kindertagesstätten immer neue Aufgaben übertragen“, sagte Piel. Ab dem kommenden Sommer solle jetzt auch noch zusätzlich die vorschulische Sprachförderung übernommen werden, die bisher von Grundschullehrkräften durchgeführt werde.“ Das ist grundsätzlich eine richtige Entscheidung, aber dafür müsse dringend die Personalausstattung der Kitas verbessert werden. Nur so könne auch sichergestellt werden, dass Fachkräfte in Ihrem Beruf bleiben und nicht wegen Überbelastung aufgeben, erklärte die Landtagsabgeordnete.

„In jeder Kita-Gruppe muss eine dritte Fachkraft eingesetzt werden“, forderte Piel. Dafür habe auch die Kita-Volksinitiative, ein Zusammenschluss aus Eltern und Erzieherinnen und Erziehern mehr als 100.000 Unterschriften gesammelt. „Die engagierten Kräfte gehen auf dem Zahnfleisch, der Fachkräftemangel ist hoch“.

Piel weiter: „Die Grünen haben deshalb im Januar einen Antrag in den Landtag eingebracht, mit dem eine Drittkraft für die Kindergartengruppen im Kita-Gesetz verankert und vom Land finanziert werden soll.“

Scharfe Kritik übte Piel am Kitagesetzentwurf von SPD und CDU: „Im Gesetzentwurf der Großen Koalition findet sich nicht der geringste Ansatz für eine bessere Personalausstattung und zur Qualitätsverbesserung. An der Situation in den Kindertagesstätten geht die Politik der Landesregierung vollkommen vorbei. Stattdessen nimmt sie das Chaos ab August in Kauf, und belastet auch die Kommunen und die Eltern der Hort- und Krippenkinder.“

Am selben Tag kam Anja – zur gleichen Thematik – in Hildesheim mit VertreterInnen der Grünen und des Stadtelternrates zusammen (siehe Foto). Auch hier zeigte man sich einig, dass die finanzielle und personelle Ausstattung der Einrichtungen dringend verbessert werden muss.

Zurück zum Pressearchiv