Anja Piel MdL

Fraktionsvorsitzende

Anja Piel auf Sommertour

Vom 12. Bis zum 14 August bereiste Anja Piel Norddeutschland, sprach mit Aktiven vor Ort, informierte sich und nahm politische Anstöße mit nach Hannover.

„Vor Ort unterwegs zu sein, mich mit den Menschen auszutauschen, ist für mich ein integraler Bestandteil von Politik. Gute Politik heißt auch, Eindrücke zu sammeln, den Menschen zuzuhören, zu diskutieren und dies im Entscheidungsfindungsprozess einfließen zu lassen. Dafür eignete sich meine Sommerreise wunderbar“, so Piel.

Los ging es mit einem Besuch in der Kunstwerkstatt Cuxhaven, die auch vom Land gefördert wird. Kinder und Jugendliche, die zum Teil aus schwierigen sozialen Verhältnissen kommen und Fluchterfahrungen haben, bekommen hier die Möglichkeit, mit künstlerischen Ausdrucksformen und Materialien zu experimentieren.

Gemeinsam mit der Sprecherin der Grünen in Cuxhaven, Eva Viehoff, nahm Anja Piel an der Versammlung des regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung teil. Derzeit wird vor dem Bundesverwaltungsgericht verhandelt, ob die geplante Ausbaggerung des Flusses auf eine Tiefe von 14,50 Meter gegen EU-Richtlinien verstößt. „Wir müssen davon weg kommen, dass immer die Flüsse dem Verkehr angepasst werden. Besser wäre, wenn der Verkehr sich den Flüssen anpasst“, so Piel.

Mit dem Fahrrad fuhr Anja Piel nach Cuxhaven-Duhne. Dort stand ein Spaziergang durch’s Watt auf dem Programm.

Die Bäuerin Ada Fischer bewirtschaftet die Flächen hinter dem Deich in Cuxhaven-Berensch. 35 Milchkühe grasen hier auf den Salzwiesen. Biologische Landwirtschaft ist mit der Artenvielfalt besonders gut vereinbar und dient auch dem Naturschutz. Auf dem Hof Butendiek in Seefeld überzeugte sich Anja Piel davon, wie nachhaltige Landwirtschaft funktioniert, die für Tiere, Menschen und die Natur gut ist. In der hofeigenen Käserei wird die Milch zu Käse und Aufstrichen verarbeitet.

Ein Journalist der Nord-West-Zeitung hat den Besuch beim Hof Butendiek dokumentiert. Zu sehen ist das hier.

Das schwimmende Moor in Sehestedt ist nur noch in Resten vorhanden und schrumpft bei jeder Sturmflut. Anja Piel beobachtete die Vögel, die hier leben oder auf ihrem Zug gen Süden rasten. In der Erlebnisstation erläuterte der Diplom-Biologe Rüder von Lemm die Bildungsarbeit im Nationalpark am Jadebusen.

Die letzte Station der Sommertour brachte Anja Piel nach Oldenburg, wo sie sich bei mensch und umwelt über den nachhaltigen Einkaufsführer „Kostbar“ informierte. In dem Gutscheinheft werden Unternehmen vorgestellt, die in und um Oldenburg biologisch, regional und fair hergestellte und gehandelte Produkte verkaufen. Gemeinsam mit der OB-Kandidatin Marion Rieken konnte sie sich im Textilgeschäft „Consequenzen“ davon überzeugen, dass fair gehandelte Klamotten auch in Oldenburg gefragt sind.

In Oldenburg traf sich Anja Piel auch mit dem Chefredakteur der NWZ zu einem Interview. Nachzulesen ist das hier.

Aktionen & Kampagnen